News

Bliesener U20 Saarlandmeister

SLM 2014 U20 Saarlandmeister

Am Sonntag wurde der TV Bliesen vor heimischer Kulisse wieder U20 Saarlandmeister. In den Gruppenspielen gegen Klarenthal und Saarwellingen gewann man ebenso sicher wie im Halbfinale gegen die DJK Rastpfuhl mit 2:0. Im Finale verschlief man den Start und agierte gegen stark aufspielende Wiesbacher im 1. Satz nur in wenigen Phasen souverän. Lange lief man einem klaren Rückstand hinterher, ehe eine gute Phase mit Aufschlägen von Lukas Scholtes genutzt wurde, um den Wiesbacher Widerstand einzugrenzen und den Satz mit 26:24 zu gewinnen. Im zweiten Satz erhöhte Bliesen die Schlagzahl und nutzte die größere Spielerfahrung aus um letztendlich verdient mit dem vierten Sieg in Folge Saarlandmeister zu werden.

Volleyball U20 männlich: Bliesen krönt starke Leistung bei der Deutschen Meisterschaft mit Platz fünf

U20DMErstens kommt es immer anders und zweitens als man denkt. Was das Bliesener Team zusammen mit dem grandiosen Fanclub bei den Deutschen Meisterschaften in Paderborn erlebte, hätte sich im Vorfeld in dieser Konstellation auch niemand zu prognostizieren gewagt.
Bliesen musste im Gegensatz zur Regionalmeisterschaft auf Adam Kocian verzichten, konnte aber ansonsten auf einen kompletten 12 er Kader zurückgreifen. Als Südwestdeutscher Meister schielte man im Vorfeld auf die Qualifikation für die DM-Zwischenrunde über Gruppenplatz 2 oder 3 um dann zu schauen, was nach oben noch möglich ist. Zusammen mit dem Ausrichter VBC Paderborn, den Schleswig-Holsteiner "Beachern" vom PSV Eutin sowie den Berliner "Bären" des SCC Berlin, die eine körperlich starke Mannschaft stellten, musste sich das Team um Mannschaftsführer Moritz Reichert in der Vorrunde um die besten Gruppenplätze streiten.
Im ersten Spiel gegen Paderborn startete Bliesen solide in die Partie und sicherte sich relativ eindeutig den ersten Satz. In den Folgesätzen schaffte es die Heimmannschaft, die Nervosität abzulegen und die Euphorie des Heimpublikums zu nutzen. Ein ärgerliches 13:15 im dritten Satz aus Bliesener Sicht war bitter, zeigte jedoch, dass es wie immer nur mit vollem Einsatz möglich ist, solche Partien zu gewinnen.
Nach dieser Lektion gelang im zweiten Spiel ein wichtiger Sieg gegen die Jungs aus Eutin, die nach der 1:0 Führung für Bliesen durch eine glänzende Abwehrleistung und clevere Angriffe den zweiten Satz für sich entschieden. Im dritten Durchgang zeigte sich nach einer Umstellung (Lukas Scholtes im Zuspiel, Martin Krüger auf Diagonal) stabiler und gewann Sicherheit. Zudem konnte der in der Summe stärkere Angriff gut ausgespielt werden, so dass Eutin am Ende chancenlos blieb.
Eine interessante Gruppenkonstellation kündigte sich derweil auf dem Nachbarfeld an, als Paderborn - wie entfesselt vom Sieg gegen Bliesen - den SCC Berlin in zwei knappen Sätzen bezwang und für eine Überraschung sorgte. Gerade jene Berliner waren es auch, auf die Bliesen zum Vorrundenabschluss treffen sollte. Zu diesem Zeitpunkt war noch alles offen, wobei Paderborn mit einem Sieg gegen Eutin den Gruppensieg aus eigener Kraft hätte klar machen können.
Gegen den durch die unerwartete Niederlage gebeutelten Turnierfavoriten des SCC Berlin startete Bliesen zunächst mit einem Rückstand. Das mit mehreren Bundesligaspielern gespickte Team, darunter mit Ruben Schott ein Athlet, der mit dem SCC die Deutsche Meisterschaft der Männer gewann, zeigte bei einigen Angriffen seine herausragende Kraft und Athletik. Bei gut vorgetragenen Zuspielen gelangen den Berlinern einige raketenartige Angriffe, die von der saarländischen Blockabwehr nicht unter Kontrolle gebracht wurden. Doch nach einigen Punkte zeigten die Jungs des TVB die Tugenden, die sie bei großen Turnieren in den Vorjahren bereits unter Beweis stellen konnten und es entwickelte sich das beste Bliesener Turnierspiel. Mit scharfen Aufschlägen und einem großartigen Zusammenspiel erreichte Bliesen ein ebenbürtiges Level und war auf plötzlich die spielbestimmende Mannschaft. Berlin konterte hin und wieder sehenswert - konnte aber kein konstant dominantes Spiel aufziehen. Kapitän Moritz Reichert absolvierte seine beste Partie an diesem Wochenende und punktete aggressiv über Außen und aus dem Hinterfeld. Aber auch Martin Krüger, Alex Kaub und Jerome Klauck punkteten selbstbewusst, ebenso wie Jonas Klinkner, der in der Crunch Time zwei unhaltbare Raketen im Berliner Feld per Schnellangriff versenkte. Wie elektrisiert feierten die Saarländer die zum Teil spektakulären Punkte und so kam es, dass beide Sätze nach engem Spielverlauf auf hohem Niveau mit 25:22 für Bliesen endeten und Berlin fassungslos die nächste Niederlage hinnehmen musste.
Die Bliesener Stimmung wurde auf dem vermeintlichen Höhepunkt nochmal getoppt, als der PSV Eutin den VBC Paderborn mit 2:1 besiegte und der TVB dadurch Gruppensieger wurde. Top-Favorit SCC Berlin, gegen den man vor zwei Jahren noch im Halbfinale in Bad Tölz unterlag, schied überraschend aus und spielte im Anschluss nur noch um die Plätze 13 bis 16. Für Bliesen war das gesetzte Ziel - ein Platz unter den ersten 8 - somit erreicht und das Team und seine Fans konnten sich auf einen hochklassigen Sonntag freuen.
Der Viertelfinalgegner ASV Dachau, der am Turniersamstag einen guten Eindruck hinterließ und eine groß gewachsene Mannschaft stellte, war der erwartet starke Gegner mit guter Aktionshöhe am Netz. Angeführt von Nationalspieler Daniel Malescha setzte Dachau den TV Bliesen mit starken Sprungaufschlägen unter Druck und überzeugte durch eine gute und dominante Blockarbeit. Die Bliesener Jungs hielten gut mit und egalisierten mehrere Rückstände. Allerdings konnte Dachau zum Satzende immer noch eine Schippe drauflegen und gewann zweimal mit 25:21. Der TVB hatte teilweise Probleme gegen die starken Bayern konsequent zu punkten und musste die Klasse des Gegners anerkennen.
Der Ärger über das verpasste Halbfinale war dennoch schnell verflogen und im erneuten Duell gegen PSV Eutin kam es in der Begegnung um den Einzug um das Spiel Platz 5 zu einem hitzigen Duell. Ebenso wie am Samstag beherrschte Bliesen im ersten Satz das Geschehen klar und deutlich. Im zweiten Satz zeigte das Team aus Eutin, das im Aktivenbereich als ähnliche Einheit in der Regionalliga an den Start geht, wieder großen Einsatz und glich erneut zum 1:1 aus. Im dritten Satz war das Spiel nun geprägt von Emotionen gegen das Schiedsrichterinnengespann und Diskussionen um knappe Entscheidungen. Die Truppe von Trainer Gerd Rauch zeigte sich jedoch einen Tick abgeklärter und gewann mit 16:14.
Mit dem Einzug in das Spiel um Platz 5 hatten die Jungs bereits ein großartiges Ergebnis erzielt und wollten nun auch im letzten Spiel den Sieg. Gegen den USC Braunschweig verpatzte man aber den ersten Satz und konnte nach einer Umstellung im Team und den Gesängen mit einer nach wie vor tollen Stimmung das Spiel drehen und mit 15:12 im dritten Satz den fünften Platz erzielen.
In der Geschichte der Teilnahmen an A-Jugend bzw. U20 Deutschen Meisterschaften kam der TV Bliesen bisher nicht über den 13. Platz hinaus. Diese Top-Platzierung ist sicherlich ein einmaliges Erlebnis, das sich die Jungs in den Trainingslagern zuvor und beim Turnier in Paderborn gemeinsam erarbeitet haben. Dann aber machte das Team dem Pfingstsonntag seinem Ruf als Feiertag alle Ehre und reiste erst am darauffolgenden Montag zufrieden ins Saarland zurück.

Zu dieser Leistung gratulieren wir dem gesamten Team: Lukas Gross, Julian Haupert, Samuel Iacopetta, Alexander Kaub, Jerome Klauck, Jonas Klinkner, Martin Krüger, Lars Meyer, Moritz Reichert, Oliver Röhm, Lukas Scholtes, Henry Unger sowie Gerd Rauch (Trainer) und Matthias Pons (Co-Trainer).

GPB Gewerbepark Bliesen GmbH

gpb logo

Kreissparkasse St. Wendel

KSK-St-Wendel

Auto Frank Schmelz

autofrankschmelz