Ein echter Routinier mit Dynamik und Power: Der 34-jährige Peter Nogueira-Schmid wird in der kommenden Saison für uns auf Punktejagd gehen. In der vergangenen Saison spielte der Diagonalangreifer beim Ligakonkurrenten TGM Mainz-Gonsenheim. Jetzt hat er sich dem "kleinen Dorf oben rechts im Saarland" angeschlossen und freut sich auf das neue Team: "Ich möchte zeigen, dass mit Mitte 30 noch genug Volleyball in mir steckt!", so der Neuzugang, der es trotz seiner "nur" 182 Zentimeter bis in die zweite Liga geschafft hat.

Was er sich wünscht? "Eine möglichst unterbrechungsfreie Saison", gibt er mit Hinblick auf die Corona-Einschränkungen zu verstehen. "Volleyball gibt mir die Möglichkeit vom Alltagsstress abzuschalten und alles am Ball auszulassen", lacht der Lehramtsanwärter. Den Weg zur Sportart fand er dabei über die Schule - und zwar recht spät mit 16 Jahren. "Mein damaliger Klassenlehrer und der ehemalige slowakische Nationalspieler Milan Kocian haben damals eine Volleyball-AG angeboten". Seitdem hat er für viele Clubs gespielt und reichlich Erfolge gesammelt, war unter anderem Meister in der 2. Bundesliga. Sich selbst beschreibt er dabei unter anderem als einen eher lauten Spieler. "Manchmal zu laut", schmunzelt Nogueira-Schmid. Wir freuen uns drauf!

Willkommen, Peter!

Steckbrief | Peter Nogueira-Schmid
Jahrgang: 1986
Position: Diagonal
Größe: 182m
Beruf: Lehramtsanwärter
Bisherige Vereine: Maoam Mendig, SSF Fortuna Bonn, VC Eintracht Mendig, TG 1862 Rüsselsheim, VC Lorentzweiler, TV Bad Salzig, LAF Sinzig, TuS Kriftel, TGM Mainz Gonsenheim
Größte Erfolge: 2x Meister Regionalliga Südwest, 6x Südwest Pokal Sieger, 2x Meister 2. Volleyball Bundesliga Süd

Foto: privat