Bliesen. Jung und talentiert: Aussenangreifer Aaron Neumann wechselt vom Volleyball-Internat in Frankfurt zum saarländischen Aufsteiger TV Bliesen. Der 17-jährige Abiturient aus Wiesbaden ist damit der vierte Neuzugang im Team von Cheftrainer Burkhard Disch. „Wir freuen uns, dass sich mit Aaron ein junges deutsches Talent für unser Konzept entschieden hat“, kommentiert Bliesens Teammanager Matthias Pons die Verpflichtung.

Neumann hatte bereits in der vergangen Saison in der Liga aufgeschlagen und im Frankfurter Trikot auch viele Spielanteile gesammelt. „Das Wichtigste in der 2. Bundesliga wird sein, eine konstante Leistung abzurufen. Dann können wir erfolgreich sein“, ist der Youngster überzeugt. Von seinem neuen Umfeld hat der Hesse nach ein paar Probetagen bereits ein durchaus positives Bild. „Bis jetzt erscheint es mir hier sehr sympathisch“, so der ehemalige Internatsschüler. „Aber am besten gefällt mir, dass der TV Bliesen einen sehr starken Rückhalt in der Umgebung zu haben scheint“, analysiert Neumann.

Parallel zum Volleyball wird der neue Mann einen Bundesfreiwilligendienst an einer St. Wendeler Schule absolvieren. Sein Alltag würde dann „wahrscheinlich etwas stressiger werden“, prognostiziert der 17-jährige. „Das Internatsleben war so ziemlich das Entspannteste, was man sich vorstellen kann“, gibt er zu. Neben seinen Mitschülern und dortigen Freunden werde er es vermissen, „dass einmal pro Woche mein Zimmer sauber gemacht wird“, gesteht er lachend. Alles in allem sei die Zeit am Internat auch „der erste Schritt in Richtung Unabhängigkeit“ gewesen.

Mit dem Wechsel ins Saarland möchte Neumann die nächsten Schritte seiner Spielerkarriere machen und soll auch im Bliesener Team seine Rolle einnehmen. „Aaron ist noch super jung, hat aber bereits seine Erfahrungen in der Liga gemacht“, so Teammanager Pons. „Mit jugendlicher Unbekümmertheit und seiner Athletik bringt er ganz eigene Qualitäten mit“, ergänzt er. Wirkliche Erfolge beansprucht Neumann – abgesehen von seiner Internats- und Bundesliga-Laufbahn – bisher für sich noch nicht. „Meine größten Erfolge stehen noch an“, schmunzelt der 1,92 Meter große Angreifer.

Dass er überhaupt beim Volleyball gelandet war, sei dabei eher einem Freund zu verdanken. „Da ich auf die selbe Schule wie er wollte, musste ich eine Sportart anfangen – und habe mich für Volleyball entschieden“, sagt er. Über diesen Weg kam er zu seinem Heimatverein TuS Eintracht Wiesbaden, erhielt dort seine volleyballerische Grundausbildung und spielte auch für die Hessenauswahl. Und inzwischen hat er auch andere Hobbies wie Karate oder Schlagzeug hintenangestellt und konzentriert sich voll auf den Ball. „Volleyball ist dauerhaft spannend und es sind immer Comebacks möglich“, beschreibt der Annahmespieler. Spannend wird es für den Neuzugang dann aber erstmal Anfang August, wenn nach dem Umzug sein neuer Alltag in neuer Umgebung beginnt.

Steckbrief | Aaron Neumann
Jahrgang: 2002
Größe: 192 cm
Position: Aussenangriff
Nationalität: Deutschland
Beruf: Bundesfreiwilligendienst
Bisherige Stationen: TuS Eintracht Wiesbaden, Volleyball Internat Frankfurt

Foto: privat