Unsere Jungs bescheren sich zum zweiten Advent mit einem 3:0-Erfolg in Rottenburg am Neckar – und erzielen damit den siebten Sieg in Serie!

Dabei waren die Vorzeichen alle andere als optimal. Coach Philipp Sigmund musste gleich auf drei Stammkräfte verzichten und heute auch selbst die Fäden im Angriffsspiel ziehen.

Doch das gelang in überzeugender Manier. Mit 25:18, 25:19 und 25:17 beherrschte der einzige saarländische Club der Liga die Partie und jubelte über einen tollen Sieg, der auch von ein paar Fans begleitet wurde.

Sau stark, Jungs!

Mit einem glatten 3:0 gewinnen unsere Jungs gegen den USC Konstanz! Ohne Maurice Van Landeghem und Sandy Schuhmacher zeigte Bliesen eine konzentrierte Leistung und überzeugt in allen drei Sätzen gegen die nicht in Bestbesetzung angetretenen Gäste. „Man of the Match“ wurde Zuspieler Joshua Lynch, der gekonnt Regie führte und viele gute Entscheidungen traf.

Auf Seiten des TVB feierten dabei mehrere Jugendspieler ihre Feuertaufe in der 3. Liga - und meisterten ihre Aufgaben mit Bravour. Ein tolles Heimspiel, das auch dank des Telekom Shops St. Wendel glückliche Gewinner unter den Fans hatte! Danke an alle Fans - wir sehen uns im Januar!

Bliesen. Aufschlag zum letzten Heimspiel des Jahres: Am Samstag empfangen die Volleyballer des TV Bliesen den USC Konstanz im St. Wendeler Sportzentrum. Und es wird ein besonderes Match für Bliesens Spielertrainer Philipp Sigmund, der dann auf seinen Ex-Club treffen wird. „Da kommen natürlich sehr gute Freunde von mir“, so der 26-jährige Coach, „aber auf dem Feld wird sich nichts geschenkt“, gibt er zu verstehen.

Sigmund hatte aus beruflichen Gründen den USC verlassen und sich den Bliesener angeschlossen. Nach dem privat bedingten Rückzug von Michael Hefter hatte er die Verantwortung übernommen – und darf sich derzeit über eine starke Siegesserie und die aktuelle Tabellenführung freuen. Und zu gerne würde er auch gegen Konstanz an die jüngsten Erfolge anknüpfen. „Der USC ist sehr abwehrstark. Wir müssen daher sehr geduldig spielen“, bewertet der Zuspieler die Ausgangssituation.