Bei Volleyball-Drittligist TV Bliesen kommt es aus beruflichen Gründen zu einem Trainerwechsel. Michael Hefter, der im Hauptjob an einer Frankfurter Hochschule arbeitet, kann aus arbeitstechnischen Gründen sein Traineramt nicht mehr voll umfänglich ausüben. „Ich hatte in der Vergangenheit mit diversen Aktivitäten an der Hochschule sehr viele Überstunden aufgebaut und aufgrund von Stundenabbau eine zeitliche Flexibilität, die das Engagement in Bliesen erst möglich gemacht hat“, erläutert Hefter, der aufgrund seines Wohnorts in Hofheim bei Worms knapp sechs Stunden je Trainingszeit investierte. „Dadurch, dass ich in Frankfurt arbeite, gibt es bei der Wegstrecke auch keine Synergien“, schildert der Trainer, der mehr als 20 Stunden pro Woche in seine Nebentätigkeit investierte.

Ganze drei Spiele absolvierten unsere Jungs vergangenen Wochenende. Gegen Zweitliga-Absteiger SV Fellbach entwickelte sich eine umkämpfte Partie, bei der aber auch ein 25:13 im zweiten Satz nicht half um den Favoriten auf der Gesamtdistanz zu gefährden. Auch wenn es zu Ende des vierten Satzes noch offen bliebe, musste Bliesen sich am Ende mit 1:3 beugen.

Am darauffolgenden Tag bezwang man eine Krifteler Reserve im Halbfinale des Südwestpokals mit 3:0. Doch nicht mehr ganz so frisch war im Finale gegen Zweitligist keine Überraschung mehr drin - und somit Endstation.

Jetzt heißt es: Krone richten, das spielfreie Wochenende genießen und danach wieder voll angreifen!

sss

terrag

ksk

FitAndFun

mader

lbs

Annenapotheke

lst

Logo TelekomWND

slv

Break

Logo TelekomWND

gillen

ahf

wolfanger

bzo Logo 2018

Break

AutoBauer

ths

Logo TelekomWND

ssw

reco