VBL Logo

St. Wendel. Es hatte durchaus etwas Magisches, als die Bliesener Volleyballer am vergangenen Samstag im heimischen St. Wendeler Sportzentrum den bisherigen Spitzenreiter aus Blankenloch entzauberten. Das Team von Spielertrainer Philipp Sigmund überzeugte im Spitzenspiel mit einer starken und kompakten Vorstellung und begeisterte die anwesenden Fans mit immer wieder krachenden Aktionen, engagiertem Kampf und tollen Emotionen. Mit 25:23, 25:15 und 25:20 gingen alle drei Sätze an die Hausherren, die sich damit auf Platz 2 spielen konnten.

Endlich wieder ans heimische Netz: Sechs Wochen nach dem erfolgreichen Saisonauftakt gegen Stuttgart bereiten sich Bliesens Volleyballer auf ihr zweites Heimspiel vor. Und mit der TSG Blankenloch gibt am kommenden Samstag (20 Uhr) dann ein badischer Brocken seine Visitenkarte im St. Wendeler Sportzentrum ab. Für Bliesens Spielertrainer Philipp Sigmund zählen die Gäste – zusammen mit dem Zweitligaabsteiger SV Fellbach – zu den heißesten Meisterschaftsanwärtern. „Blankenloch ist super erfahren und kommt bisher ungeschlagen zu uns in die Halle“, so Sigmund über den kommenden Gegner, der mit vier Siegen aus vier Spielen voller Selbstbewusstsein ins Saarland reisen wird. „Die Rollen sind daher erstmal klar verteilt“, so Sigmund.

Unser Außenangreifer Maurice van Landeghem schreit seine Freude raus - denn unsere Jungs schlagen nach einer starken Leistung den TV Feldkirchen in dessen Halle mit 3:0 (25:19, 25:14, 25:20)! „Wir haben sehr gut aufgeschlagen und geblockt“, beschreibt Spielertrainer Philipp Sigmund den Auftritt seiner Truppe in Neuwied.

Dabei ließ sich Bliesen auch nicht durch plötzlich nicht mehr intaktes Schuhwerk aus der Ruhe bringen - und fuhr nach einer guten Stunde Spielzeit den Sieg ein. Saubere Leistung, Jungs - am Samstag geht’s daheim weiter!

gpb

ksk

lbs

Annenapotheke

lst

slv

Logo TelekomWND

terrag

sss

ths

sas

Logo TelekomWND

ahf

Logo TelekomWND

fh

ssw

bzo Logo 2018

reco